Die Wirtschaft der Bahamas

Die Wirtschaft der Bahamas
Rate this post

Auf den Bahamas gibt es keine geeigneten Bewässerungstechniken, wodurch die Landwirtschaft auf den Bahamas unterentwickelt ist. Zudem ist auch der Transport zwischen den zahlreichen, weit auseinanderliegenden Inseln recht kompliziert, da es teilweise auch keine geeigneten Boote gibt, um die Ware transportieren zu können. Die Bewohner der Bahamas produzieren meist nur für den Eigenbedarf , jedoch kann dieser nie vollständig abgedeckt werden. Für den Export werden in den wenigen modernen Farmen Tomaten, Zwiebeln, Ananas, Gurken und Zitrusfrüchte gezüchtet.

Kiefern, Hart- und Farbhölzer werden vor allem für den Schiffsbau und die US-amerikanische Papierindustrie geschlagen und kommen so in den Umlauf.

bahamas economy

Wirtschaft der Bahamas – Industrie und Landwirtschaft

Obwohl für die Fischerei durchweg sehr gute Bedigungen herrschen, wird lediglich für den Eigenbedarf gefischt.

Die Industrie auf den Bahamas besteht vor allem aus kleineren Betrieben, aber auch der Schiffbau die Gewinnung von Meersalz sowie die Konsumgüterherstellung spielen eine wichtige Rolle. Im Jahre 1954 wurde auf der Grand Bahamas eine steuerfreie und auch zollfreie Area eingerichtet, um ausländische Investoren anzusprechen. Für die Ausgabe von Banknoten ist seit 1968 die Bahama Monetary Authority verantwortlich. Durch die gute Steuergesetzgebung erreichen die Bahamas den Status einer internationalen Finznzzentrums mit dem Sitz vieler Banken.

Im Vergleich zur restlichen Karibik-Region sind die Bahamas relativ wohlhabend. Im Jahre 2016 lag das BIP der Bahamas pro Kopf bei 24.000 US-Dollar. Dies entspricht im Niveau von Malta.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

lädt
×